Allgemein 18(Neu)

Published on August 8th, 2013 | by Your Regensburg

0

350 Jahre immerwährender Reichstag

Der Immerwährende Reichstag war die Bezeichnung für die Ständevertretung von 1663 bis 1806 im Heiligen Römischen Reich in Regensburg. 2013 war das 350jährige Jubiläum des Gründungstages.

 

Geschichte:

Schon im Mittelalter gab es Versammlungen des Kaisers und der Fürsten welche als Reichstage bekannt sind. Diese wurden in den in unregelmäßigen Abständen in verschiedensten Städten wie zum Beispiel Augsburg, Nürnberg, Speyer, Worms oder Regensburg abgehalten. Seit 1594 fanden diese Versammlungen dann ausschließlich nur noch in Regensburg, im Festsaal, dem sogenannten „Reichssaal“ des Alten Rathauses, statt. 1663 wurde der Reichstag schließlich nicht mehr aufgelöst, weshalb er auch als „Immerwährender Reichstag“ bezeichnet wurde. Die Beratungen wurden mit der Zeit sowohl inhaltlich als auch zeitlich immer umfangreicher. Hieraus resultierte eine dauerhafte Einrichtung des Reichstags, welche für die nächsten knapp 150 Jahre bestand. Da die Fürsten sich in den meisten Fällen vertreten ließen, handelte es sich also weitestgehend um einen Gesandtenkongress.

Im März 1803 fand schließlich mit der Annahme des Reichsdeputationshauptschlusses, der die Neuordnung des Reiches anordnete, die letzte Tagung des Immerwährenden Reichstags statt. 1806 erfolgte die endgültige Auflösung des Reichs

 

Veranstaltungen:

Das Historische Museum Regensburg zeigt vom 10. November 2013 bis zum 09. Februar 2014, in Kooperation mit dem Fürstlichen Haus Thurn und Taxis eine Ausstellung, welche sich mit dem Leben in der Reichsstadt beschäftigt.

 

 


About the Author


Back to Top ↑