Historische Gebäude

Schloss St. Emmeram

Kurz & Knapp:

Das Schloss St. Emmeram oder Schloss Thurn und Taxis ist ein Schloss des Fürstenhauses Thurn und Taxis in Regensburg. Es entstand aus dem ehemaligen aus dem 8. Jahrhundert stammenden Kloster Sankt Emmeram.

 

Fakten:

  • Das Kloster Sankt Emmeram ist ein um 739 gegründetes Benediktinerkloster.
  • Das Schloss St. Emmeram von Thurn und Taxis in Regensburg ist größer als der Buckingham Palace in London und das größte bewohnte Schloss Europas.
  • Mehr als 20.000 Besucher besuchen pro Jahr die Schlossfestspiele.
  • Ein Teil des Kreuzgangs ist bis heute erhalten und wurde, im Gegensatz zu den zu Prunkräumen umgebauten Klosterräumen, nicht verändert.
  • 2005 wurde die ehemalige Remise des Schlosses zu einer Gasthausbrauerei ausgebaut.

 

Wissenswertes:

Die Fürsten von Thurn und Taxis, deren Ahnen im späten 15. Jahrhundert den ersten allgemeinen und fahrplanmäßigen Reise- und Postverkehr in Europa einrichteten und die bis ins 19. Jahrhundert Herren der Post waren, siedelten 1748 nach Regensburg über. Die Hofhaltung wurde zunächst im Freisingerhof am Emmeramsplatz errichtet. Die Residenz wurde dann in ein Gebäude der Abtei St. Emmeram verlegt. 1812 übernahm das Taxissche Haus das ganze durch die Säkularisation frei gewordene Kloster mitsamt den Gebäuden und lies es ab 1812 durch Jean Baptiste Métivier zur Residenz ausbauen. Bis heute wird das Schloss von Angehörigen der Familie von Thurn und Taxis bewohnt.

In Führungen können die Räumlichkeiten des Schlosses St. Emmeram besichtigt werden.

 

Adresse:

Emmeramsplatz 5

93047 Regensburg

 


Back to Top ↑