12

St. Ulrich Kirche

Kurz & Knapp:

Die ehemalige Dompfarrkirche St. Ulrich dient den Bistumsmuseen Regensburg heute als Austellungsraum.

 

Fakten:

  • Wurde im 13. Jahrhundert errichtet
  • Stationskirche des Regensburger Domkapitels

 

Wissenswertes:

Mitten in Regensburg, befindet sich die ehemalige Dompfarrkirche St. Ulrich. Sie wurde von 1220 bis 1230 als herzogliche Palastkapelle errichtet. Die seit Mitte des 19. Jahrhunderts bestehenden Kunstsammlungen des Bistums Regensburg werden seit 1986 hier präsentiert. Nach einer grundlegenden Renovierung wurde die Kirche im Jahr 1986 erneut geweiht. Gleichzeitig gilt der Raum als Stationskirche des Bischöflichen Domkapitels.

Im Eingangsbereich des Museums ist hauptsächlich zeitgenössische Kunst zu bewundern, im Erdgeschoss fanden die Gemälde, Skulpturen und Goldschmiedekunst des Mittelalters Platz, und auf den Emporen ist die Kunst der Renaissance, des Barock und des Rokoko sowie des 19. Jahrhunderts ausgestellt. Erwähnenswert sind auch die als Leihgabe gezeigten Kirchenschätze der ehemaligen Stifte St. Johann, St. Emmeram und Niedermünster. Das große Kruzifix, welches aus der Zeit kurz nach 1200 stammt, und über den Zelebrationsaltar Platz gefunden hat, kommt aus der ehemaligen Stiftkirche Obermünster und ist besonders hervorzuheben.

 

Adresse:

Domplatz 2

93047 Regensburg

 


Back to Top ↑