15

Walhallabahn

Kurz & Knapp:

Die Walhallabahn, im Volksmund auch «Walhallabockerl» genannt, verdankt ihren Namen der an der Strecke liegenden Walhalla, welche von 1830 bis 1842 vom bayerischen König Ludwig I. an der Donau erbaut wurde. Wegen fehlender Verkehrsmöglichkeiten wurde die Walhalla zu dieser Zeit kaum besucht. Bei der Walhallabahn handelt es sich um eine meterspurige Schmalspurbahn von Regensburg Stadtamhof nach Wörth an der Donau. Die Lokalbahn Aktien-Gesellschaft (LAG), eine private Unternehmung aus München war Erbauer und ursprünglicher Betreiber der Bahn. Nach deren Liquidation 1938 wurde jedoch auch die Walhallabahn verstaatlicht.

 

Fakten:

  • Berühmt als „Walhallabockerl“
  • 1889 eröffnet
  • Frühere Verbindung mit der Walhalla
  • Seit 1968 stillgelegt

 

Wissenswertes:

Am 23. Juni 1889 wurde die  8,9 km lange Teilstrecke nach Donaustauf für den Personenverkehr eröffnet. Erst am 01. Mai 1892 nahm die Bahn auch den Güterverkehr auf. Da die Walhallabahn auf Ihren ersten Kilometern, genau bis Streckenkilometer 1,27 mitten durch die Stadt fuhr und Unfälle vermieden werden sollten, lief ein „Fahnerlbua“ tagsüber mit einer roten Signalflagge, nachts mit einer roten Laterne voraus, um die Passanten rechtzeitig zu warnen.

Die bayerische Konzession vom 23. Dezember 1900 ermöglichte die Weiterführung der Bahn um 14,5 km,. Schließlich führte die Strecke bis nach Wörth. Durch diese Streckenerweiterung gewann auch der Güterverkehr an großer Bedeutung.

Dies wurde mit dem Ende eines langjährigen Gerichtsstreits am 1. Juli 1933 beendet. Die Bahn musste Ihren ersten Streckenkilometer aufgeben und richtete in Reinhausen einen neuen Endbahnhof ein, wohin dann auch die Regensburger Straßenbahn entsprechend verlängert wurde.

Am 01. August 1938 wurde die Walhallabahn infolge Ihrer Verstaatlichung von der Deutschen Reichsbahn übernommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging die Nutzung der Bahn auch hier stark zurück. Frühere Fahrgäste fuhren nun mit dem Motorrad, Personen- oder Lastkraftwagen. Auch private Buslinien machten der Bahn Konkurrenz. Am 31. Mai 1959 folge die Stilllegung des Streckenabschnitts von Reinhausen bis zum Umladebahnhof Walhallastraße, am 01. Oktober 1960 die Aufgabe des Personenverkehrs auf der Gesamtstrecke. Der letzte Güterzug fuhr am 31. Dezember 1968 auf der Walhallabahn.

 


Back to Top ↑